Seite auswählen

Geschichte der Beck+Heun GmbH

2014

Beck+Heun hat ein neues Flaggschiff im Aufsatzkasten-Sortiment: Das Neopor-System ROKA-TOP® NEOLINE 2 ist ein Kraftpaket in Sachen Dämmung, Stabilität und Montagefreundlichkeit.

Auch der Aufsatzkasten-Bestseller ROKA-TOP® ist ab sofort in einer optimierten Neuauflage erhältlich: ROKA-TOP® 2.

Das Problem der kraftschlüssigen Fensterbefestigung bei Fenster-Rollladenkasten-Kombinationen sorgt in der Branche für Kontroversen. Beck+Heun entwickelt eine Stabilisierungskonsole, die große Kastenelemente gegen extreme Witterung absichert. Sie ist vom PIV-Institut zertifiziert und wird während des Schäumprozesses in den Kasten integriert.

Beck+Heun ermöglicht, bei minimalem Wärmeverlust zu lüften: Das dezentrale Lüftungssystem AIRFOX® enthält einen Wärmetauscher. Es ist ab sofort als Zusatzausstattung für das Komplettsystem ROKA-CO2MPACT® erhältlich und wird in die Laibung integriert.

2013

Beck+Heun startet die Schulungsreihe CAMPUS für Kunden und Interessenten. Bereits zum Auftaktsemester melden sich über 100 Teilnehmer an.

Beck+Heun investiert in den Maschinenpark für die Rollladenkasten-Produktion. Insgesamt fünf neue Anlagen sollen der gestiegenen Auftragslage gerecht werden und eine ressourcenschonende Produktion sicherstellen.

2012

50-jähriges Jubiläum der Firmengruppe Beck.

Einweihung der 7.000 Quadratmeter großer Produktions- und Bürogebäudes in Mengerskirchen.

Das Komplettsystem ROKA-CO2MPACT® SA wird eingeführt – die Sanierungsvariante des Schwesterproduktes ROKA-CO2MPACT®. Damit ist jetzt auch ein Rundum-Dämmpaket für den Austausch von Fenstern im Rahmen einer Fassadensanierung erhältlich.

Das Dach des Neubaus in Mengerskirchen wird mit 920 Photovoltaik-Modulen ausgestattet.

Mit Philipp Beck rückt die dritte Generation der Gründerfamilie in die Geschäftsleitung.

2011

Beck+Heun startet den Verkauf der ersten Rollladenkastenserien aus Neopor®. Die ROKA-NEOLINE® und ihre Schwesterserie aus Ziegel, ROKA-LITH NEOLINE, decken alle gängigen Mauerwerksarten und -maße ab. Die Systeme erzielen beachtliche Psi- und U-Wärmekennwerte.

2010

Die Niederlassung Süd erweitert ihr Betriebsgelände. Der Standort in Hennhofen vergrößert sich auf nun rund 26.800 Quadratmeter.

Beck+Heun setzt sein Know-how in Bezug auf Wärmedämmung und Effizienz in verwandten Bereichen ein – die Kellerdeckendämmung BIMAX-THERM® wird im Herbst in den Vertrieb eingebunden.

Der gefragte Produktbereich Rollladenkastensanierung wird um zwei Neuentwicklungen erweitert. Neben THERMO-FLEX bietet Beck+Heun mit SAN- und PROFI-FLEX zwei neue Systeme für dieses Einsatzgebiet an.

Verkaufsstart der patentierten Innovation ROKA-CO2MPACT® – einem einzigartigen Dämmsystem rings um das Fenster, wahlweise mit integriertem Rollladen- oder Raffstorekasten.

2008

Entwicklung eigener Sockeldämmplatten und Zierprofile.

Beck+Heun gibt ROKA-TOP-SWING – ein drehbares Aufsatzkastensystem zum Einschub in alte ungedämmte Rollladenkästen – zur Auslieferung frei.

2006

Beck+Heun liefert erstmalig nach Tunesien und erschließt mit Nordafrika einen ganz neuen Markt. Um die Präsenz weiterhin auszubauen, wird bald darauf das Partnerunternehmen Beck+Heun Tunis gegründet.

2005

Erstverkauf des zweiten patentierten Dämmsystems für die nachträgliche Dämmung von Rollladenkästen THERMO-FLEX.

Die Niederlassung Süd bezieht das inzwischen erworbene und modernisierte Betriebsgelände in Altenmünster/Hennhofen. Es erstreckt sich auf rund 14.000 Quadratmeter.

2004

erstärkte Konzentration auf diesen komplett neu geschaffenen Markt und Entwicklung des patentierten Sanierungssystems für Rollladenkästen – ROKA-ASS. Beck+Heun investiert als erster Hersteller in Produkte für die professionelle Sanierung und nachträgliche Dämmung von Rollladenkästen.

Vorbaurollladenkästen und Insektenschutzsysteme werden in das Produktportfolio aufgenommen.

Die ‚Rollei GmbH’ (Rollei für: Rollladen und Leisten) wird in ‚Beck+Heun GmbH Erfurt’ umbenannt.

Die Beck+Heun GmbH erhält für ihre herausragenden innovativen Leistungen das Gütesiegel ‚TOP100’. Die Auszeichnung basiert auf einer Vergleichsstudie der Wirtschaftsuniversität Wien, welche das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen untersucht.

2003

Beck+Heun entwickelt mit PLATINUM eine bis heute einzigartige Stabilisierung für Rollladenkästen.

Entwicklung eines Leichtbaukastens für Raffstores, der es ermöglicht diese Art von Sonnenschutzsystem in die Fassade zu integrieren und der jede Einbausituation abdeckt – ROKA-SHADOW®.

2002

Beck+Heun bietet raumseitig geschlossene Rollladenkästen an.

2001

Beck+Heun erweitert das Sortiment um Produkte im Bereich Sicht- und Sonnenschutz, wie zum Beispiel Raffstores, Jalousien und Markisen.

Entwicklung eines neuartigen Seitenteilsystems, in welches man höhenverstellbare Lager durch eine praktische Einrastfunktion montieren kann – SPEEDY-CLIP.

1999

Die Sparte ‚Hindernisbau’ mit Ausrichtung auf die Fertigung von hochwertigen Produkten für den professionellen Springreitsport wird eingeführt.

Umzug der Niederlassung Süd nach Welden in angemietete Geschäftsgebäude.

1998

Gründung der Beck+Heun Niederlassung Süd in einer gemieteten Halle in Derching.

1995

Auslieferungsstart des neuen hochdämmenden Deckenrandschalungssystems THERMO S wird bekannt gegeben.

1994

Die Stiftung Leben Helfen gGmbH wird gegründet, um benachteiligte und notleidende Menschen zu unterstützen.

Das Geschäftsgebäude der Rollei GmbH brennt bei einem Feuer in der Nacht vom 4. zum 5. Februar 1994 vollständig ab. Eröffnung eines neuen mehrstöckigen Verwaltungskomplexes am Standort in Erfurt nach nur zehn Monaten Bauzeit im Dezember 1994. Das neue repräsentative Geschäftsgebäude verfügt über eine verglaste Ausstellungshalle, eine Disposition und Auftragsannahme sowie diverse Verkaufs- und Beratungsbüros.

Verkaufsstart patentierter Ziegel-Rollladenkästen.

Reinhold Beck wird vom damaligen Bürgermeister der Gemeinde Mengerskirchen, Robert Becker, mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet. Er erhält diese ehrenvolle Auszeichnung für die Verantwortung, welche er gegenüber den Menschen des heimischen Raumes bei allen Entscheidungen in besonderer Weise gezeigt hat.

1993

Beck+Heun entwickelt ein in Deutschland einmaliges Recycling-Konzept für Rollladenkästen mit einer werkseigenen Spezial-Schredderanlage.

Erstmals werden bei Beck+Heun mehr als 1 Million Laufmeter Rolllladenkasten hergestellt und vertrieben.

1992

Für die mineralische Beschichtung von Rollladenkästen wird eine weitere Halle gebaut.

Beck+Heun erreicht eine marktführende Position und erschließt gemeinsam mit der Partnerfirma SOLIMPLEX den polnischen Markt.

1991

Bei Rollei in Erfurt wird ein moderner Neubau für Verwaltung und Produktion eingeweiht.

Innerhalb von vier Jahren erneuert Beck+Heun den gesamten Bestand an Rollladenkasten-Fertigungsmaschinen.

1990

In den neuen Bundesländern wird die ehemalige Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH) – ein volkseigener Betrieb – reprivatisiert und als eigenständige Rollei GmbH weitergeführt. In zentraler Lage im Erfurter Industriegebiet gelegen, umfasst das Anwesen ein Gelände von fast 15.000 Quadratmetern. Rollei vertreibt ab sofort das komplette Beck+Heun-Programm, moderne Elemente aus den Bereichen Fenster-, Tür- und Tortechnik sowie Beschattungsanlagen.

Zum 1. Januar 1990 erfolgt die Umwandlung des Einzelunternehmens Beck+Heun in eine GmbH unter Beteiligung der Kinder – die 2. Generation der Familie Beck übernimmt die Geschäftsführung.

1989

Eine zusätzliche Lagerhalle mit rund 1.000 Quadratmetern Fläche wird gebaut.

1983

Das von Reinhold Beck entwickelte und patentierte Dämmschalungssystem wird durch den hessischen Minister für Wirtschaft und Technik als ‚volkswirtschaftlich wertvolle Erfindung’ anerkannt und ausgezeichnet.

1981

Erteilung eines Schutzrechtes auf ein eigens von Reinhold Beck entwickeltes Dämmschalungssystem.

1969

Beginn mit der Herstellung von Rollladenkästen aus Styropor® und Eigenbau der ersten Fertigungsmaschine zu deren Herstellung.

1968

Willi Heun scheidet als Gesellschafter aus. Beck+Heun wird als Einzelunternehmen von der Familie Beck fortgeführt. Der Name Beck+Heun hat zu dieser Zeit bereits einen hohen Bekanntheitsgrad.

1965

Der Grundstein für das heutige Unternehmen ROKA Werk, eine weitere Tochtergesellschaft der Firmengruppe Beck, wird gelegt – mit Eröffnung des Geschäftsbereiches Metallverarbeitung sowie der Herstellung von Edelstahlmöbeln und Elektrogeräten für die Gastronomie.

Erweiterung des Unternehmensgegenstandes auf die Herstellung von Blechrollladenkästen.

1963

Errichtung der ersten Werkshalle auf dem betriebseigenen Grundbesitz im Gewerbegebiet Waldernbach.

1962

Der Grundstein für das Unternehmen Beck+Heun wird von Reinhold Beck und Willi Heun gelegt. Gegenstand des Unternehmens ist die industriemäßige Herstellung von Betonwaren. Verlegung des Firmensitzes nach Waldernbach und Ausweitung des Unternehmensgegenstandes auf die Herstellung von Rollladenkästen aus Beton.